Foto

Über mich

Teilen macht Freude...Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Email this to someoneShare on LinkedIn0

Ein kleiner Schwank aus meinem Leben:

Ich war vielleicht 15 oder 16 Jahre alt, als sich schon morgens alle schick machten, um einen Verwandten von uns zum Geburtstag zu besuchen. Es hätte ein guter Tag werden können, wäre nicht zu den natürlichen Hormonschwankungen eines pupertierendes Mädchens (ok, heutzutage geht das schon mit 12 los, ich war ein wirklicher Spätentwickler) der Blick in den Spiegel mal wieder so überaus ungünstig ausgefallen. Die Stimmung, die gerade eh sehr depressiv geprägt war, wurde durch diese Hügellandschaft, die da seit Monaten mal mehr, mal weniger kratermäßig hervortrat, auf den absoluten Tiefpunkt gebracht und ich wollte mich nur noch weinend zurück ins Bett verziehen. Dummerweise verlangten meine Eltern von mir tatsächlich, dass ich so in die Öffentlichkeit trete, was bei mir den Tränenfluss noch erheblich verstärkte. Wie sich jeder vorstellen kann, trugen die rot verweinten Augen und das vom Weinen aufgequollene Gesicht nicht gerade dazu bei, dass mein Gesicht auch nur ansatzweise vorzeigbar war. Nicht mal Make up hätte ich auftragen können. Das würde konstant durch die Tränen wieder weggewaschen werden. Es war einfach ein Tag, an dem ich nicht mit dem Weinen aufhören konnte und das beste wäre wirklich gewesen, einfach zu Hause zu bleiben. Doch dies blieb mir leider nicht vergönnt. Schlimmer geht’s jedoch immer, und so setzte der Spruch meiner Oma dem Ganzen noch die Krone auf! Ihr „Mensch Kind, wenn du erst mal einen Freund hast, gehen die Pickel doch von ganz allein weg“ , lies die vielleicht langsam versiegende Tränenflut noch mal so richtig hochkommen bei der Vorstellung, mit so einem Gesicht überhaupt einem männlichen Wesen unter die Augen treten zu müssen. An einen Freund in nächster Zukunft war überhaupt nicht zu denken und sorgte somit nicht gerade für einen stimmungsaufhellenden Effekt…

Zum Glück kann ich jetzt, ca. 25 Jahre später, anderen mit dem fiesen Pickelproblem Mut machen: Es hat zwar noch einige Jahre gedauert, bis ich meine Pickel dauerhaft los hatte, aber tatsächlich hatte sich doch noch ein netter Junge irgendwann erbarmt, trotz Pickel mit mir zu gehen. Heute bin mit Ihm verheiratet, wir haben zwei Kinder und ich bin mit Hilfe der Naturheilkunde natürlich pickelfrei.

Damit es bei anderen Betroffenen etwas schneller geht, möchte ich gerne meine Erfahrungen mit der Naturheilkunde hier einbringen und alle Informationen über die Ursachen, die Behandlung und vielversprechende Sofort-Hilfe-Maßnahmen hier sammeln…

 

Datenschutzerklärung

Teilen macht Freude...Tweet about this on TwitterShare on Facebook0Share on Google+0Email this to someoneShare on LinkedIn0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.